Das Team von Smarter Augenschützer

Unser Ziel ist es, eine europaweit führende ergonomische Lösung für alle gesundheitsbewussten Führungskräfte und Arbeitnehmer anzubieten, die die Einhaltung der ergonomischen Vorschriften am Arbeitsplatz und die Gesundheitsvorsorge für wichtig halten. 

Unsere Softwarelösung macht automatisch Empfehlungen für die auf Arbeitsintensität beruhenden Pausen und die natürliche Erholung unter Berücksichtigung, dass die Pausen im Bedarfsfall vorgeschlagen werden. Wir berücksichtigen nicht nur die Maus- und Tastaturintensität, sondern auch das Verhalten der Augen. Dadurch verhindern wir die Entwicklung schwerer Erkrankungen. 


Im Hintergrund des Teams von Smarter Augenschützer bieten die Augenärzte des Péterfy Sándor Krankenhauses den entsprechenden Hintergrund, bzw. mit der modernsten Ausrüstungen Europas die Möglichkeit entsprechender Kontrolle und vorgeschlagener Untersuchungen


Geschichte von Smarter Augenschützer

Kitti, die Tochter der Gründer (Tomi und Rita), schaute gern einen Trickfilm. Sie schaute kein anderes. Hätten die Eltern es ihr erlaubt, hätte sie rund um die Uhr diesen geschaut. Sie liebte es. Die Eltern wussten aber nicht, wie viel Zeit ihre Tochter vor dem Bildschirm verbringen sollte. Es ist gut, dass wir 6-8 Stunden am Tag auf einem Laptop arbeiten, aber was ist mit einem Kind??

"Wir hatten keine Ahnung und als wir in Foren nachgeschaut haben, haben wir keine Hinweise gefunden. Wir hatten eine halbe-eine Stunde im unseren Kopf, aber ob dies gut ist? Du kennst das Gefühl! Du willst das Beste geben, aber weißt nicht, was es ist. Wir beschäftigen uns immer mit die Fragen: - Sind wir gute Eltern, wenn wir ihr erlauben, mit den Geräten zu spielen? Oder sollte ihr der Trickfilm verboten werden? Eines Tages habe ich beobachtet, wie sie auf den Bildschirm starrt. Ich habe ein Video gemacht und war erstaunt. Rate mal, wie viel sie innerhalb einer Minute blinzelt. Na gut, ich sage es: gar nichts. Wie es im folgenden Video zu sehen ist:"



"Von diesem Punkt an begann ich zu erforschen, warum sie nicht blinzelt. Was sind die Folgen für die Augen. Ich habe erstaunliche Entdeckungen gemacht. Was uns neu war, ist schon lange ein bekanntes Problem in der Medizin."

 

"Der vermehrte Gebrauch von Monitor und Handy verursacht und verstärkt die folgenden Probleme: Astigmatismus (astygmia), Kurzsichtigkeit (myopia),  Übersichtigkeit (hypermetropia),  bzw. verstecktes Schielen (heterophoria). " 

Quelle: dr. Éva Mária Vártók Fachärztin für Augenheilkunde, Chefärztin. Divany.hu

 

Darüber hinaus ist auch das „Trockene Augen Syndrom“ bekannt, das Augen- und Kopfschmerzen verursacht. Warum? Denn wir starren auf den Bildschirm. Bis zu 10 Stunden pro Tag. Ich habe mich entschlossen, daran zu ändern! Wir sollen eine Software entwickeln, die den Gebrauch überwacht und bringt uns zur natürlichen Gebrauch der Augen, des Kopfes und Oberkörpers auch vor dem Bildschirm. Ich habe mich auch entschieden, dass wir zwei unterschiedliche Software brauchen: Eine für die Erwachsenen zum Monitor- und Laptopgebrauch und eine für die Kinder und die Jugendlichen zum Handygebrauch.